Eine Frau im Businessanzug sitzt einer anderen Person gegenüber und befindet sich mit dieser in einem kommunikativen Austausch.

Mentoring

Hier erfahren Sie mehr zum erfolgreich durchgeführten iXNet-Mentoring von unserem Projektpartner dem Hildegardis-Verein e.V. aus Bonn.

Für diesen Bereich stellen wir Ihnen auch Gebärdensprachvideos zur Verfügung.

Das iXNet-Mentoring

Das Projekt iXNet umfasste auch ein Mentoring-Programm, das von Dezember 2019 bis Juli 2021 lief. Das iXNet-Mentoring unterstützt Akademiker*innen mit Behinderungen beim (Wieder-)Einstieg ins Berufsleben: in direktem persönlichem Kontakt oder auf der Online-Plattform im digitalen Austausch mit Expert*innen mit Behinderungen. Das Mentoring wurde vom gemeinnützigen Hildegardis-Verein zur Förderung von Frauenstudien mit Sitz in Bonn durchgeführt.

Es gab zwei Mentoring-Runden für je 20 Akademiker*innen mit Behinderungen, die Mentees genannt werden. Der erste Durchgang endete mit einem Online-Seminar im Dezember. An ihm nahmen 20 weibliche Mentees teil, ihre Mentor*innen waren Akademiker*innen mit Behinderungen. Für den zweiten Durchgang konnten sich Personen aller Geschlechter bewerben. Er lief von Juli 2020 bis Juli 2021 und fand wegen der Covid-19-Pandemie rein digital statt. Ein weiterer Durchgang ist im Rahmen des Projekts nicht vorgesehen. Bewerbungen sind nicht mehr möglich.

Die Säulen des Mentoring-Programms

Das Mentoring-Programm steht auf zwei Säulen: dem regelmäßigen Austausch im „Tandem“ und den gemeinsamen Seminaren. Für die Dauer eines Jahres arbeiten die Mentees mit einem*einer Mentor*in als Tandem zusammen. Die Mentor*innen sind berufserfahrene Fachkräfte. Sie vermitteln Erfahrungen und Wissen und beraten ihre Mentees. Der*die Mentee organisiert eigenverantwortlich und in Abstimmung mit dem*der Mentor*in die Häufigkeit und Form der virtuellen Kontakte sowie deren Inhalte und Themen. Alle zwei bis vier Wochen sollten die Tandems via E-Mail, Chat, Telefon etc. Kontakt zueinander aufnehmen und die Anliegen des*der Mentee besprechen.

Das Programm umfasst zusätzlich drei Gruppenveranstaltungen für den Austausch und die Vernetzung zwischen allen Mentees und Mentor*innen. Bei diesen eineinhalbtägigen Treffen vermitteln unterschiedliche Formate wie Trainings, Workshops und Vorträge praxisorientiertes Wissen und Kompetenzen. Dabei geht es beispielsweise um Themen wie Jobsuche, Selbstmarketing und Kommunikationsstrategien.

Pandemiebedingt wurde nach dem ersten Online-Seminar im Sommer 2020 noch eine dritte Säule etabliert: der iXNet-Stammtisch. Vor allem bei den Mentees aber auch bei Mentor*innen war der Wunsch groß, sich in größeren Gruppen über die Jobsituation von Akademiker*innen mit Behinderung auszutauschen. Seitdem gibt es bis zum Projektende im Dezember 2021 ca. alle zwei Monate abends ein Online-Treffen zu den Themen, die gerade anliegen. Ende April verfassten die Teilnehmenden eine Botschaft zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai und zeichneten sie für ein YouTube-Video auf. Hier geht es zum Clip: https://www.youtube.com/watch?v=hMaWOAaIWX4

Kontakt

Projektleitung Mentoring

Dr. Ursula Sautter

Projektreferentin

Agathe Lukassek

 

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

 

Ihre Meinung zur iXNet-Webseite
Helfen Sie uns, das Website-Angebot zu verbessern und geben Sie Ihr Feedback!

Wie wird die Befragung durchgeführt?

Vielen Dank, dass Sie iXNet unterstützen möchten! Bitte tragen Sie Ihre E-Mailadresse in das untenstehende Feld ein. Wir senden Ihnen in Kürze nähere Informationen zur Online-Befragung und einen Link, mit dem Sie teilnehmen können. Ihre E-Mailadresse wird nur für den Zweck der wissenschaftlichen Evaluation der Webseite verwendet und nach deren Abschluss wieder gelöscht. Die Befragung dauert etwa 10 Minuten.

Unsere Partner